WARENKORB 0

NEU IM WARENKORB




Sie haben keine Artikel im Warenkorb.


Hochland Kaffee Hunzelmann
WARENKORB 0

NEU IM WARENKORB




Sie haben keine Artikel im Warenkorb.


Je länger und stärker man Kaffeebohnen röstet, umso dunkler werden sie – und umso intensiver ist ihr Aroma…

Spezialität: Manufaktur-Röstung

Erst das Rösten verleiht den Kaffeebohnen ihre typische Farbe und ihr unvergleichliches Aroma. Dabei gibt es große Unterschiede: In Großröstereien werden auf einen Schub bis zu 5 t Kaffeebohnen in nur 90 Sekunden durch einen Heißluftstrahl von rund 400 bis 600 °C gejagt und mit Wasser gekühlt. In Manufaktur-Röstereien wie bei Hochland Kaffee werden kleinere Chargen von 75 kg täglich frisch geröstet: bei rund 200 °C, ca. 9 bis 12 Minuten lang im Trommelröster und anschließend durch Luftzufuhr gekühlt. Den Unterschied können Sie schmecken: Die Manufaktur-Röstung ergibt Kaffee mit exzellentem Aroma. Manch andere Röstungen produzieren helle Kaffeebohnen, die zu Sodbrennen führen können, da sie zum Teil nicht voll durchgeröstet sind. Das ist ein Grund, warum viele Menschen glauben, dass sie Kaffee nicht vertragen dabei vertragen sie eventuell gewisse Röstungen nicht. Hochland Kaffee ist voll durchgeröstet. Das macht ihn nicht nur sehr bekömmlich, sondern auch hochergiebig: Wahrend Sie mit 1 kg gewöhnlicher Kaffeebohnen ca. 120 Tassen Kaffee zubereiten können, sind es bei 1 kg Hochland Kaffee ca. 140 Tassen. Was geschieht in der Kaffeebohne beim Rösten? Die Zellen der Kaffeebohne springen auf und es entwickeln sich Röststoffe, Aromastoffe sowie Farbstoffe. Die Hitzezufuhr erfolgt so lange, bis die Kaffeebohnen aufgehen. Wenn der gewünschte Röstgrad erreicht ist, entleert man die Rösttrommel und lässt die Röstbohnen abkühlen. Zu guter Letzt werden diese verlesen und zu helle oder zu dunkle, sowie Bruchstücke aussortiert.
Manufaktur Röstung
von links nach rechts: Hochland Manufaktur-Röstung für Filterkaffees; dunkle Hochland Manufaktur Röstung für Espresso Rassico; ungleichmäßige Röstung
Vier Röstgrade

Feine Unterschiede: vier Röstgrade

Je länger und stärker man Kaffeebohnen röstet, umso dunkler werden sie - und umso intensiver ist ihr Aroma. Abhängig von Rösttemperatur und Röstdauer unterscheidet man vier Röstgrade. Die starke Röstung bringt einen sehr starken bis würzigen Geschmack hervor, da das Öl, das die Milde prägt, zum Großteil verbrennt. Dann die volle Röstung, die einen pikanten Geschmack ergibt jedoch nicht so intensiv wie bei der starken Röstung. Die mittlere Röstung erzeugt einen stark schmeckenden Kaffee, aber ohne bittere Note. Zuletzt die leichte Röstung. die vor allem bei Mischungen von Bohnen unterschiedlicher Qualität Größe und Struktur zum Einsatz kommt. Was macht das Geheimnis der Hochland Röstung aus? Da wir ausschließlich Rohkaffee der Spitzenklasse aus Hochlagen verwenden, können wir alle Sorten einer Mischung gemeinsam rösten, wodurch eine feinere Aromastruktur entsteht. Überzeugen Sie sich selbst davon, dass unser Kaffee gar geröstet ist: Zerbrechen Sie eine Bohne - und Sie erkennen eine gleichmäßig durchgehende Farbfläche.

Firmengeheimnis: venezianische Röstung

Dabei handelt es sich um eine Methode, die wir eigens für unseren Espresso Rassico entwickelt und perfektioniert haben. Da diese Röstung zu unseren bestgehüteten Betriebsgeheimnissen zählt, können wir Ihnen an dieser Stelle nur so viel verraten: Es ist eine besonders sensible Röstung. Vielleicht haben Sie bei Reisen durch Italien schon selbst feststellen können, dass der Espresso umso stärker wird, je weiter Sie sich der Spitze des italienischen Stiefels nähern. Und Venedig liegt nun einmal nicht in Sizilien.
Finden Sie Hochland Kaffee Shops & Filialen in ihrer Nahe.